Meine Themen

Hier findet Ihr eine Auflistung meiner thematischen Schwerpunkte ­čĹç 

Bildung & 

 Betreuung

Mit unseren insgesamt vier Kindertagesst├Ątten in Escher, Rehren, Kathrinhagen und Rolfshagen bieten wir unseren Familien im Auetal eine enorme Betreuungsvielfalt. Gleichzeitig verf├╝gt unsere Grundschule ├╝ber eine Ausstattung, die landkreisweit in der ersten Liga spielt.

Als B├╝rgermeister werde ich mich f├╝r den Erhalt und die weitere Verbesserung unseres Betreuungs- & Bildungsangebotes einsetzen. Die Schaffung eines in k├╝rzeren Abst├Ąnden tagenden Gremiums, in dem alle Leitungskr├Ąfte aller Einrichtungen vertreten sind, ist hierf├╝r unerl├Ąsslich! 

Landwirtschaft

 & 

Umweltschutz

Vor allem im Auetal sind Landwirtschaft und Umweltschutz kein Widerspruch, sondern ein ausgewogenes Miteinander.
Daher werde ich mich als B├╝rgermeister sowohl mit den Interessenvertretern f├╝r Umweltbelange als auch mit unseren Landwirten immer wieder an einen Tisch setzen. 
Unser Auetal beweist: Nat├╝rliches Idyll und landwirtschaftliche Nutzung stehen nicht in einem Exklusivit├Ątsverh├Ąltnis zueinander!

Vereinsleben

Unsere insgesamt 40 eingetragenen Vereine definieren das gemeindliche Zusammenleben im Auetal. Jedes einzelne aktive Vereinsmitglied leistet einen unbezahlbaren Beitrag zu unserer Lebensqualit├Ąt und nimmt im Fall der Freiwilligen Feuerwehren sogar gemeindliche Aufgaben der Gefahrenabwehr wahr. Unseren Feuerwehrleuten darf es bei der regelm├Ą├čigen Bew├Ąltigung dieser Aufgaben besonders im Bereich der BAB 2 in ihrer Ausstattung an nichts fehlen.

Als B├╝rgermeister habe ich den Anspruch, regelm├Ą├čig an Vereinsveranstaltungen teilzunehmen und einen kurzen Draht zu unseren Vereinsvorsitzenden, beispielsweise ├╝ber eine regelm├Ą├čig tagende Vorsitzendenkonferenz, aufzubauen. Nur so bekomme ich mit, wo der Schuh vor Ort dr├╝ckt! 

Gutes Wohnen

Durch unsere einmalige Naturlandschaft in Verbindung mit der guten Anbindung an die A2 haben wir das Potential, junge Familien, die in den Ballungsgebieten arbeiten, aber lieber in einer l├Ąndlichen Umgebung wohnen wollen, in unsere Gemeinde zu locken. Hierf├╝r m├╝ssen wir ein breites Wohnangebot vorhalten k├Ânnen. Als B├╝rgermeister werde ich mich f├╝r die Ausweisung neuer Baugebiete und das Schlie├čen von Baul├╝cken einsetzen. Dabei behalte ich stets Aspekte des Umweltschutzes und der bereits im Auetal Ans├Ąssigen im Blick.

ICE-Trasse abwehren

Mit Erschrecken haben wir vor zwei Jahren festgestellt, dass das Bundesministerium f├╝r Verkehr und Digitale Infrastruktur gemeinsam mit der DB Netz AG eine neue ICE-Trasse plant, die unser Auetal, wie wir es kennen, zerschneiden k├Ânnte. Sollten diese Pl├Ąne rechtlich konkret werden, werde ich als B├╝rgermeister eine Kommunalverfassungsbeschwerde beziehungsweise Anfechtungsklage im Namen der Gemeinde erheben und alles tun, um unsere Interessen gegen├╝ber dem BMVI zu vertreten. Als Jurist kenne ich unseren rechtlichen Besteckkasten und werde nicht z├Âgern, ihn dort, wo es n├Âtig wird, einzusetzen.

Entwicklung der 

Ortskerne

Machen wir uns nichts vor: Unsere Ortskerne befinden sich teilweise in einem traurigen Zustand. Das liegt auch daran, dass wir Filetgrundst├╝cke unserer Kommune oft dem freien Immobilienmarkt ├╝berlassen haben. Als B├╝rgermeister werde ich mich daf├╝r einsetzen, dass wir wieder st├Ąrker von unserem gemeindlichen Vorkaufsrecht Gebrauch machen. Nur so behalten wir den Gestaltungsspielraum ├╝ber unsere zentralen Treffpunkte!

Digitale Verwaltung

Jeder kennt es: Ein unerl├Ąsslicher Beh├Ârdengang steht an, der sich aufgrund der ├ľffnungszeiten der Verwaltung nur durch einen Urlaubstag realisieren l├Ąsst. Als junger B├╝rgermeister werde ich mich daf├╝r einsetzen, Ihnen und Euch das 1x1 der Verwaltungsvorg├Ąnge digital zug├Ąnglich zu machen. Damit wir uns in unserer Freizeit den wirklich sch├Ânen Dingen des Lebens widmen k├Ânnen!

Infrastruktur

Wir leben im westlichen Weserbergland dort, wo andere Leute Urlaub machen. Durch die gute Anbindung an die BAB 2 genie├čen wir das Privileg, in einem l├Ąndlichen Erholungsgebiet zu wohnen und gleichzeitig schnell in Ballungsgebieten sein zu k├Ânnen.

Als B├╝rgermeister habe ich mir fest vorgenommen, einen guten Kontakt zu unserem Verkehrsministerium herzustellen, um beispielsweise im Bereich der Baustellenplanung mitreden zu k├Ânnen und nicht blo├č von Ma├čnahmen ├╝berrascht zu werden. So holen wir das Beste aus unserer guten Anbindung heraus!

Aber auch unsere Gemeindestra├čen d├╝rfen nicht sich selbst ├╝berlassen werden und unsere Feld-, Rad-, Geh- und Wanderwege m├╝ssen gepflegt und ausgebaut werden. Hier liegen noch Potenziale unserer Gemeinde, die ich als B├╝rgermeister aussch├Âpfen werde.